Project Description

Tipps und Tricks für die WG-Gründung

Klären Sie vor der WG-Gründung, was Ihnen an der Wohngemeinschaft wichtig ist.

Um eine Wohngemeinschaft zu gründen, brauchen Sie eine passende Wohnung. Hat die Wohnung neben den Schlafräumen, dem Bad und der Küche auch einen Gemeinschaftsraum, in dem sich die Mitbewohner versammeln können? Bietet die Küche genug Platz für gemeinsame Abende, kann auf einen zusätzlichen Gemeinschaftsraum verzichtet werden.

Damit im Nachhinein keine Streitigkeiten entstehen, sollten Sie darauf achten, dass die Zimmer ungefähr die gleiche Größe haben. Alternativ kann der Mietbeitrag jedes WG-Mitglieds nach dessen Zimmergröße berechnet werden.

Achten Sie zudem auf genügend vorhandene Abstellfläche: Je mehr Mitbewohner Ihre WG zählen sollte, desto mehr Fläche brauchen Sie, z. B. um Fahrräder unterzustellen, die Winterklamotten im Sommer einzumotten oder die Unterlagen aus den letzten Semestern zu verstauen. Am besten suchen Sie eine Wohnung mit einem Keller oder einem Dachboden, um das Hab und Gut von Ihnen und Ihren Mitbewohnern zu verstauen. Alternativ können Sie als WG eine Self-Storage-Einheit mieten.

Ob Sie eine Zweck- oder eine echte WG-Gemeinschaft gründen sollten, hängt von vielen Faktoren ab:

  • Sind Ihnen gemeinsame Aktivitäten wichtig oder geht es nur darum, Geld zu sparen?
  • Sind Sie extrovertiert und auf der Suche nach neuen Freunden am neuen Wohnort oder möchten Sie sich lediglich auf das Studium konzentrieren und die Wochenenden in der Heimat verbringen?

Dies sollte Ihnen vor der Gründung einer WG klar sein, denn zwischen diesen beiden WG-Typen liegen Welten. Der von Ihnen favorisierte WG-Typ bestimmt jedoch maßgeblich, nach welchen Kriterien Sie Ihre zukünftigen Mitbewohner aussuchen.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn sie die WG mit Menschen gemeinsam gründen, die Sie schon lange kennen – wie z. B. ehemalige Schulkollegen.

Ein WG-Mietvertrag ist der wichtigste Bestandteil eines guten WG-Lebens: Dadurch werden Richtlinien festgehalten, die Verantwortung festgelegt und die Rechte und Pflichten jedes Mitbewohners abgesichert.

In erster Linie sollte im Mietvertrag der Hauptmieter festgelegt werden: Dies können auch alle Mitbewohner gleichzeitig sein. Beide Mietverhältnisse haben ihre Vor- und Nachteile. Sind alle Mitbewohner als Hauptmieter eingetragen, kann eine einzelne Person nicht ohne weiteres ausziehen, denn der Vertrag kann nur von allen Mietern gekündigt werden. Sind Sie dagegen der einzige Hauptmieter, tragen Sie die Verantwortung für die komplette WG, inkl. Kosten- und Ordnungsüberwachung. Entstehen also Schäden in der Wohnung, haften Sie als Hauptmieter, auch wenn Sie die Schäden nicht verursachte haben.

Hier empfiehlt es sich, im Vertrag festzuhalten, dass die Wohnung an eine Wohngemeinschaft vermietet wird, deren Bewohner ausgetauscht werden können.

Sind Sie sich unsicher, können Sie als Student/in das Rechtsberatungs-Angebot des AStA in Anspruch nehmen.

Wo suche ich nach Mitbewohnern?

In Münster gibt es viele Angebote, die Ihnen helfen, passende Mitbewohner für Ihre neu gegründete WG zu finden. Zum Beispiel die nadann… : Dieses kleine Heft erscheint wöchentlich sowohl online als auch in Form einer Printausgabe. Unter Kleinanzeigen inserieren Sie einfach Ihre WG – es wird nicht lange dauern, bis sich die ersten Interessenten melden, denn in Münster sind WGs sehr beliebt. Das Inserieren kostet für Sie als Privatperson nicht viel, bringt aber eine sehr große Reichweite, besonders in Studentenkreisen.

Auch bei der Wohnungsbörse des AStA können Sie Ihr Angebot einstellen: Hier ist das Inserieren kostenlos. Der Vorteil ist, dass Sie hier eine ausführliche Beschreibung Ihrer Wohngemeinschaft hinzufügen können: So vermeiden Sie mögliche Konflikte wegen ungeklärten Fragen, denn Sie können Ihre Anforderungen an die Mitbewohner sowie die Vorstellung von Ihrer idealen WG vollständig beschreiben.

Natürlich können Sie Ihre neu gegründete WG in den Tageszeitungen inserieren: In Münster sind das die „Westfälische Nachrichten“ und die „Münstersche Zeitung“. Die beiden Zeitungen verfügen neben der gedruckten Ausgabe über einen Internetauftritt, sodass Ihre Anzeige an Reichweite gewinnt. Online geben Sie Ihre Anzeige auf dem von den Westfälischen Nachrichten betriebenen Portal für Immobilien auf.

Wohnungsübergabeprotokoll zum Ausdrucken
Jetzt herunterladen
Wohnungsübergabeprotokoll herunterladen

Eine sehr gute Chance, Studenten zu erreichen, bekommen Sie auf Facebook: Durch Inserate in entsprechenden Gruppen finden Sie schnell die passenden Mitbewohner. Ein weiterer Vorteil: Nimmt ein Interessent Kontakt auf, haben Sie direkt einen Zugriff auf sein Facebook-Profil und können sich ein erstes Bild vom Bewerber machen.

In folgenden Facebook-Gruppen finden Sie WG-Mitbewohner:

Oder geben Sie einfach im Suchfeld „WG Münster“ ein: Sie finden zahlreiche Gruppen, in denen Sie eine Anzeige aufgeben können.

Weitere Möglichkeiten, Ihre Anzeige aufzugeben, finden Sie auf deutschlandweiten Immobilienportalen:

WG-Casting

Haben Sie genug Bewerbungen erhalten, ist es an der Zeit, die ersten Interessenten zu einem „Casting“ einzuladen. Hier kommen einige Tipps zum Gestalten des Castings.

Damit Sie bei den vielen Bewerbern nicht den Überblick verlieren – und das wird durchaus der Fall sein, denn WG-Zimmer sind in der Studentenstadt sehr begehrt – empfiehlt es sich, einen Fragebogen zu konzipieren. Halten Sie in diesem Fragebogen die wichtigsten Daten fest: Neben der Frage nach dem Namen und dem Alter sollten Sie auch offene persönliche Fragen stellen – so können Sie die Persönlichkeit des Bewerbers am ehesten einschätzen.

Das könnten z. B. folgende Fragen sein:

  • Verbringst du deine Zeit lieber allein auf deinem Zimmer oder bist du am liebsten im Zentrum des Geschehens?
  • Schreibst du eine To-Do-Liste oder entscheidest du dich spontan für deine nächste Aufgabe?
  • Bist du ein Langschläfer oder ein Frühaufsteher?
  • Welchen Musikgeschmack hast du?
  • Kochen oder Essen bestellen?
  • Dein persönliches Erfolgserlebnis?
  • Welche Haushaltsarbeiten erledigst du am liebsten?
  • Wie stehst du zu der Frage, ob Freund/Freundin eines Mitbewohners hier übernachten dürfen?
  • Magst du WG-Partys?
  • Wie bekommst du die Miete zusammen?
  • Hast du schon mal allein gewohnt?
  • Welche Aufgaben hast du zuhause übernommen?

Je nachdem, welche Eigenschaften Ihre Mitbewohner besitzen sollten, können Sie Ihren Fragekatalog beliebig variieren.

Anstelle eines Fragenkatalogs können Sie von Ihren Interessenten auch eine Bewerbermappe anfordern: Eine Bewerbermappe spiegelt nicht nur die Persönlichkeit des Bewerbers, sondern gewährt Ihnen Informationen darüber, wie ernst es dem Bewerber mit der WG ist. Ist die Mappe unordentlich zusammengestellt, hat Flecken oder „Eselsohren“, können Sie sie getrost aussortieren.

Ein weiterer Vorteil einer Bewerbermappe ist das Foto des Interessenten: Legt er einen Schnappschuss dazu oder hat er sich professionell ablichten lassen? Wie zeigt er oder sie sich auf dem Bild und spricht dich die Wahl der Erscheinung an?

Nicht nur Sie entscheiden, mit wem Sie eine WG gründen: Auch die Bewerber schauen sich Sie als Person und die Wohnung an. Treten Sie deswegen höflich und freundlich auf und beantworten Sie die Fragen der Interessenten. Auch die Wohnung sollten Sie auf die Besichtigungen vorbereiten: Sind die Zimmer z. B. möbliert, sollten Sie aufgeräumt werden. Besonders wichtig sind für viele das Bad und die Küche, deswegen sollten Sie diesen Räumen beim Putzen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Sie keine neue WG gründen, sondern sich einer bestehenden Wohngemeinschaft anschließen möchten, helfen wir Ihnen ebenfalls gerne bei der Suche.

weitere Umzugstipps