Project Description

Grillen und Feuermachen im Garten

Den Sommer kann sich kaum einer ohne herrlichen Grillgeruch und entspannte Abende am Lagerfeuer mit Freunden vorstellen. Wenn Feuer im Spiel ist, kann es allerdings schnell gefährlich werden: Deswegen ist der Umgang mit Feuer auch im eigenen Garten durch Gemeinden geregelt.

Sicheres Lagerfeuer im Garten

Ein in Münster genehmigungsfreies Lagerfeuer fängt mit einer sicheren Feuerstelle an. Sie muss einige Anforderungen erfüllen, damit Sie weder sich selbst noch Ihre Nachbarn oder die Allgemeinheit gefährden:

  • Es muss ein Abstand von ca. 30 Metern zu Gebäuden eingehalten werden.
  • Achten Sie darauf, dass die Feuerstelle befestigt ist, damit keine Glut und kein Brennmaterial durch den Wind weggeweht werden kann. Bauen Sie zu diesem Zweck eine Begrenzung aus Steinen oder Sand.
  • Sie müssen Löschmittel bereithalten.
  • Sie dürfen ausschließlich naturbelassenes, stückiges Holz in lufttrockenem Zustand verwenden.
  • Rauchentwicklung und Funkenflug gilt es zu vermeiden. Ansonsten muss das Feuer unverzüglich gelöscht werden.
  • Lassen Sie die Feuerstelle nie unbeaufsichtigt. Bis zum endgültigen Erlöschen müssen mindestens zwei Personen, davon mindestens ein Erwachsener, die Brandstelle bewachen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Wohnungsübergabeprotokoll zum Ausdrucken
Jetzt herunterladen
Wohnungsübergabeprotokoll herunterladen

Das Brennmaterial für Ihr Lagerfeuer

Während für das Verbrennen der Gartenabfälle, wie z. B. des Laubs oder der Äste, bei den Behörden eine Genehmigung eingeholt werden kann, dürfen Haushaltsabfälle nicht verbrannt werden. Für Ihr Lagerfeuer dürfen Sie ausschließlich naturbelassenes stückiges Holz in lufttrockenem Zustand (d. h. gut abgelagert) verwenden. Es hat nicht nur die passende Brennqualität, sondern es entstehen dadurch auch keine gefährlichen Dämpfe wie bei Lack oder Leim. Geeignetes Holz bekommen Sie bei Holzhändlern oder in Baumärkten.

Schauen Sie sich bei diesen Holzhändlern in Münster und Umgebung nach dem passenden Brennmaterial um:

Diese Liste hat keinen Vollständigkeitsanspruch und es handelt sich dabei um keine Empfehlung.

Grillen: Immer erlaubt?

Alle hausinternen Regelungen zur Sicherheit in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus stehen in der Hausordnung: Ist das Grillen hier also nicht ausdrücklich verboten, können Sie den Grill auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten bedenkenlos aufstellen, denn bundesweite Regelungen rund ums Grillen gibt es nicht.

Um Ärger mit Ihren Nachbarn zu vermeiden, nehmen Sie beim Grillen stets Rücksicht auf sie. Benutzen Sie z. B. einen Elektro- oder Gasgrill, um Rauch zu vermeiden. Entscheidend ist dabei wirklich der Rauch, nicht der Geruch: Beschweren sich Ihre Nachbarn also wegen des Fleischdufts, hat dies für Sie in der Regel keine Konsequenzen.

Auch beim Grillen sind die Ruhezeiten einzuhalten. Das Ordnungsamt der Stadt Münster gibt den Hinweis, dass Grillen nur dann erlaubt ist, wenn es gelegentlich geschieht und zeitlich begrenzt ist.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit WOHN-IN Wohn-Interessen e.V. entstanden.

Häufige Fragen

Das hängt von örtlich geltenden Regelungen ab. In Münster ist es nicht erlaubt. Informieren Sie sich also erst über diese Regelungen. So gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden im schlimmsten Fall ein Bußgeld durch das Ordnungsamt.

Eine Ausnahme gilt für das Osterfeuer. Die entsprechenden Regelungen für Münster finden Sie hier.

Alle benötigten Informationen rund ums Feuermachen und die ggfs. erforderlichen Genehmigungen bekommen Sie beim Umweltamt, beim Ordnungsamt, bei den örtlichen Polizeibehörden oder der Feuerwehr.

Ja, denn dabei handelt es sich um eine Maßnahme, die im Interesse aller Mieter umgesetzt wird. Lesen Sie hier nach, was durch eine Hausordnung verboten werden kann – und was nicht.

Links