Project Description

Mit Haustieren eine Wohnung in Münster finden

Für viele von uns gehört der geliebte Vierbeiner zur Familie. Nun ziehen Sie um und suchen nach einer Mietwohnung, in die Sie mit Ihrem Haustier einziehen können. Mit diesen Tipps sind Sie auf dem neuesten Stand, was eine Wohnungssuche mit Ihrem Haustier angeht.

Hunde und Katzen in einer Mietwohnung

Generell gilt: Vermieter dürfen in der Hausordnung nicht die Haltung von Hunden oder Katzen verbieten. Ob Sie ein Haustier halten dürfen, wird allerdings im Einzelfall entscheiden: Aus schwerwiegenden Gründen, z. B. die Krankheit eines Nachbarn oder eine enorme Lärmentwicklung, kann die Tierhaltung untersagt werden. Dabei muss Ihr Vermieter konkrete Störfaktoren in Ihrem individuellen Fall vorführen können: Allgemeine Lebenserfahrung – „Hunde machen viel Dreck“ – genügt hier nicht für ein Verbot.

Bewerben Sie sich um eine Wohnung, müssen Sie die Frage des Vermieters nach Haustieren ehrlich beantworten, solange die Tierhaltung durch ihn verboten werden kann. Die Frage ist zulässig, weil es sich dabei um ein sog. „berechtigtes Interesse“ handelt. Ziehen Sie mit Kleintieren um, müssen Sie diese Frage nicht beantworten. Was Sie der Vermieter sonst fragen kann – und was nicht – lesen Sie hier.

Beachten Sie, dass die Erlaubnis durch Ihren Vermieter auch nachträglich widerrufen werden kann, falls sich die Störfaktoren im Nachhinein herausstellen. Verursacht Ihr Vierbeiner viel Lärm oder belästigt er Ihre Nachbarn, kann die Haltung untersagt werden.

Kleintiere dürfen immer mit

Auch wenn in Ihrem Mietvertrag die Tierhaltung untersagt ist, können Ihre Kleintiere ohne weiteres in die Wohnung einziehen. Zu den Kleintieren zählen z. B. Kaninchen, Hamster oder Fische. Einige Tierarten brauchen dennoch eine Genehmigung Ihres Vermieters: Dies sind z. B. Frettchen aufgrund ihres Geruchs oder Papageien wegen dem Lärm. Hier finden Sie weitere Informationen dazu, welche Tiere als Kleintiere zählen.

Exoten = Kleintiere?

Auch wenn sie in einem Terrarium gehalten werden, das einem Käfig oder Aquarium ja durchaus ähnlich ist: Die Haltung von Exoten setzt eine Haltungsgenehmigung voraus – und erst recht Ihr Vermieter will darüber entscheiden, ob diese Tiere für Ihre Nachbarn keine Nachteile bedeuten und ungefährlich sind. Außerdem rät der Deutsche Tierschutzbund davon ab, exotische Tiere in der Wohnung zu halten, da die meisten Tiere Schäden davontragen können.

Wohnung suchen: Aber wie?

Wer in Münster schon mal nach einer Wohnung gesucht hat, der weiß, dass es mit nur ein paar Bewerbungen nicht getan ist. Vermieter suchen sich die unkompliziertesten Mieter aus. So stehen Sie vor einer großen Herausforderung: Wie überzeugen Sie den Vermieter davon, dass Sie trotz Ihres Vierbeiners ein Top-Mieter sind?

Checkliste für Hausbesichtigungen als PDF
Jetzt herunterladen
Checkliste herunterladen

Klingt riskant, ist es aber nicht. Nichts kann den Vermieter besser überzeugen, als handfeste Beweise: Nehmen Sie Ihren Vierbeiner einfach mit zu Ihrem Besichtigungstermin. Stellt der Vermieter fest, dass das Haustier gut erzogen und gepflegt ist, haben Sie gute Chancen, die Wohnung zu bekommen. Und manchmal ist ein Blick aus treuen Hundeaugen das beste Argument für Sympathie.

Menschen neigen dazu, das zu glauben, was schwarz auf weiß geschrieben steht. Bitten Sie Ihren früheren Vermieter um eine Empfehlung oder bringen Sie Zeugnisse aus der Hundeschule mit. So wird Ihr neuer Vermieter merken, dass Sie sich um die Erziehung Ihres Vierbeiners kümmern.

Schließen Sie für Ihren Hund oder Ihre Katze eine Haftpflichtversicherung ab und zeigen Sie diese Ihrem neuen Vermieter vor. Dies wird ihm die Angst vor eventuellen Schäden in seiner Mietwohnung nehmen.

Häufige Fragen

Solche Fälle landen gewöhnlich vor Gericht: Hier werden alle Kriterien vom Richter abgewogen und er fällt die Entscheidung, ob Vierbeiner in Ihre Mietwohnung einziehen dürfen. Holen Sie sich Hilfe bei der Rechtsberatung des Mieter/innen-Schutzvereins Münster und Umgebung e. V.

Solange Ihr Besuch nicht länger als sechs Wochen in Ihrer Mietwohnung bleibt und der Vierbeiner sich gut benimmt – solange sich für die Nachbarn also keine Nachteile ergeben – dürfen Sie Ihren Besuch samt Hund in Ihrer Mietwohnung empfangen.

Hier haben wir zahlreiche Tipps für die Wohnungssuche zusammengestellt. Geben Sie bei Ihrer Suchanfrage „Tierhaltung erlaubt“ ein: So finden Sie Wohnungen, deren Vermieter von vornherein kein Problem damit haben, dass Ihr Vierbeiner mit Ihnen in die Wohnung zieht.

Links

weitere Umzugstipps